TikTok – mehr als eine Tanzplattform

11. August 2022 0 Kommentare

Social Media Marketing

TikTok – mehr als eine Tanzplattform

In diesem Artikel erfahren Sie, warum TikTok im Social Media Marketing eine wichtige Rolle spielt und warum Sie besonders als kleines oder mittelständisches Unternehmen davon profitieren können.

 

Meta (ehemals Facebook) hat es wieder getan.

Bevor ich Ihnen erzähle, worum es geht, reisen wir zunächst gedanklich ins Jahr 2016 zurück.
Damals stellte Instagram im Sommer die neue Story-Funktion vor.
Die Social Media Plattform gehörte zu diesem Zeitpunkt bereits Facebook (jetzt Meta) und wurde zu einer Tochter des Unternehmens.

Warum wurde die Story-Funktion eingeführt?

Hintergrund war die steigende Beliebtheit von Snapchat.

So einfach war es noch nie. Man erstellte ein Foto oder ein kleines Video, legte vielleicht noch einen Filter auf das Bildmaterial oder integrierte einen Sticker und versendete es an seine Freunde. Wenn diese es sich angesehen haben, verschwand es wieder.
Mark Zuckerberg war vom Inhalt der App ebenfalls begeistert und machte Snapchat ein Kaufangebot. Dieses wurde allerdings abgelehnt.

Daraufhin wurde entschieden, dass eine ähnliche Funktion (manche sprechen von einer „bösen Kopie“) bei Instagram eingeführt wird – die Instagram Story-Funktion.

Instagram landete damit einen Coup. Dadurch, dass die Plattform bereits eine bedeutenden Nutzeranzahl vorweisen konnte, wurde die Funktion schnell angenommen und erfreut sich auch noch heute großer Beliebtheit.

Im Jahr 2018 twitterte Kylie Jenner (ein Spross aus dem Kardashians-Clan und eine Trendsetterin, wie sie im Buche steht), dass sie Snapchat nicht mehr öffnet.
Folglich brach die Snapchat-Aktie zusammen, zeitweise um fast acht Prozent.
Das Ende der großen Beliebtheit der App wurde spätestens dann allen deutlich.

Diese kleine Geschichtsstunde führt uns nun zum aktuellen Thema.

Vielleicht ist Ihnen bei der Verwendung von Instagram in letzter Zeit aufgefallen, dass sehr viel Videomaterial angezeigt wird - vorrangig Reels.
Plötzlich tauchen verschiedene Trends auf und immer mehr Unternehmen und Influencer integrieren Reels in ihren Feed. Man bekommt das Gefühl, dass Instagram diese Entwicklung zusätzlich unterstützt und Foto-Beiträge deutlich weniger Beachtung finden.

Konkurrent TikTok

Und das alles, weil TikTok Instagram den Rang abläuft. Aber was ist TikTok überhaupt?

Es handelt sich um eine App, die rein auf Videos in Verbindung mit einem sozialen Netzwerk spezialisiert ist und von dem chinesischen Unternehmen ByteDance betrieben wird.
Am Anfang fand TikTok besonders bei Teenagern Anklang. Daher resultieren auch die ersten Eindrücke der App. Diese sind geprägt von Videos mit Lippensynchronisationen auf verschiedene Musiktitel oder Tanzeinlagen, die vielfach kopiert und geteilt wurden.
Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet.

Zum Leidwesen von Instagram. Die Antwort auf die steigende Konkurrenz kam schnell.
Und hier schließt sich der Kreis.

Was einmal funktioniert, klappt bestimmt ein zweites Mal. Das dachte sich zumindest Instagram, als im Sommer 2020 sein neues Feature „Reels“ eingeführt wurde – deutlich angelehnt an TikTok und seine Videofunktion.

Doch der große Erfolg, so wie bei dem Story-Feature, blieb aus.
Kylie Jenner meldete sich auch in diesem Zusammenhang wieder zu Wort. Sie teilte einen Post, der eine Petition beinhaltet: „Make Instagram Instagram again.“. Die App soll sich nicht zu einem zweiten TikTok entwickeln und wieder vermehrt Foto-Beiträge unterstützen. Instagram wurde hellhörig. Der CEO Adam Mosseri veröffentlichte am 27.07.2022 ein Video und reagierte auf die Kritik. Er erklärte unter anderem, dass sich viele Anpassungen in einem Test-Modus befinden, und versuchte den Unmut zu beschwichtigen. Wie Instagram sich in Zukunft weiterentwickeln wird, bleibt demnach offen.

Doch warum sollte ein Unternehmen dann (auch) auf TikTok präsent sein?

Wenn man sich TikTok heute ansieht, stolpert man nicht mehr nur über Teenager und den neusten Tanztrend, sondern über immer mehr Unternehmen, die sich die Plattform zu Nutze machen und kreative Inhalte teilen.
Dass Instagram in TikTok einen solch großen Konkurrenten sieht, ist schon fast das ausschlaggebende Argument, dass auch Sie TikTok für Ihre Unternehmenspräsenz in den sozialen Netzwerken verwenden sollten.

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über die weiteren Vorteile von TikTok:

  • Es herrscht weniger Wettbewerb.
  • Unternehmen können einfacher organisch wachsen und eine hohe Reichweite aufbauen.
    („Unbekannte“ kleine Unternehmen bzw. Profile, die noch keine hohe Followeranzahl vorweisen können, haben es leichter organisch zu wachsen, weil TikTok generell guten Content belohnt und nicht wie Instagram vorrangig bekannte Profile pusht.)
  • Jedes Video bedeutet eine neue Chance.
  • Der Algorithmus passt sich dem Nutzungsverhalten an (ähnlich wie bei Pinterest) und man trifft seine Zielgruppe genauer.
  • Die Nutzer bleiben überdurchschnittlich lange auf der App.
  • Es wird eine junge Zielgruppe erreicht, die sich langfristig ans Unternehmen binden kann. 

Wie mache ich guten Content auf TikTok?

Die Vorteile liegen nun auf der Hand, aber was genau bedeutet „guter Content“ für TikTok.

Generell gilt, dass ein hohes Maß an Kreativität belohnt wird. Es geht darum, den Nutzern einen Mehrwert zu bieten. Seien es Tipps, Visionen und Botschaften oder einfach etwas zur Unterhaltung.

Werbung, die auf den ersten Blick als solche zu erkennen ist, wird durch die Community abgestraft. Daher ist es wichtig, Persönlichkeit zu zeigen. Schönheitsmakel und Tippfehler in Bildunterschriften werden leichter verziehen, solange der Content überzeugt. Daher lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf, nutzen Sie die Chance sich von Ihren Konkurrenten abzuheben und Ihre Markenbekanntheit zu steigern.

Haben Sie TikTok bereits in Ihrem Social Media Marketing integriert oder sind Sie noch unsicher? Erzählen Sie uns gerne von Ihren Erfahrungen oder stellen Sie uns Ihre Fragen im Kommentarfeld.

zurück zur Übersicht
Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare vor Veröffentlichung überprüft werden, ob sie unseren Blog-Regeln entsprechen.