Bewertungssterne: Kaufinteressenten orientieren sich an Kundenbewertungen

Kundenbewertungen stehen bei Verbrauchern hoch im Kurs

11. Januar 2018 0 Kommentare

Bewertungsmanagement
Allgemein
Online Marketing Trends

Kundenbewertungen stehen bei Verbrauchern hoch im Kurs

Es gab mal eine Zeit, in der sich Ihre potenziellen Kunden ganz leicht durch Marketingkampagnen überzeugen und beeinflussen ließen. Heute haben Sie wie alle anderen Unternehmer es mit mündigen, informierten und fordernden Verbrauchern zu tun. Fachkundige Aussagen von Experten und Autoritäten haben nicht mehr die prägnante Wirkung beim Aufbau von Vertrauen wie noch vor einigen Jahren.

Empfehlungen gehören zum Kundenlebenszyklus dazu

Der Marketingexperte Philip Kotler erklärt in seinem neuesten Werk „Marketing 4.0“, dass Verbraucher heute mehr Wert auf den sogenannten F-Faktor (Freunde, Familie, Facebook-Fans, Twitter-Follower) als auf Marketingbotschaften legen. Er empfiehlt Unternehmen, den Kundenlebenszyklus heute entlang der „fünf As“ (aware = kennen, appeal = mögen, ask = überzeugt werden, act = kaufen, advocate = empfehlen) zu definieren. Das neue und fünfte A für advocate ist aufgrund der zunehmend digital vernetzten Gesellschaft dazu gekommen.

Konkret bedeutet das auch für kleine und mittlere Unternehmen, dass die Beeinflussung bzw. Begleitung des Kundenlebenszyklus nicht beim Kaufen enden sollte, sondern erst eine Phase danach – beim Empfehlen des Produkts / des Unternehmens:

  • Der Kunde wird auf ein Produkt aufmerksam,

  • ihm gefällt das Produkt,

  • er ist überzeugt von dem Produkt,

  • er kauft das Produkt

    UND

  • er empfiehlt das Produkt weiter.

Weichen für positive Bewertungen stellen

Wie können Sie als Unternehmen nun die Kunden davon überzeugen, das eigene Produkt, den eigenen Service oder die eigene Firma weiterzuempfehlen? Im Grunde geht es darum, positive Bewertungen zu erhalten. Ein guter Service oder eine hervorragende Produktqualität führt manchmal leider nicht automatisch zu einer Kundenbewertung, obwohl der Kunde zufrieden ist. Hier sind Sie als Unternehmer gefragt, die Weichen für den Kunden zu stellen.

Schritt 1: Zeigen Sie Präsenz im World Wide Web!
Erstellen Sie zum einen auf den Online-Branchenportalen wie 11880.com und zum anderen auf den Bewertungsportalen wie werkenntdenBESTEN.de ein Firmenprofil. Denken Sie daran, Ihre Firmenprofile auch stets aktuell zu halten und zu pflegen.


Schritt 2: Treten Sie mit Ihren Kunden in den Dialog!
Sprechen Sie Kunden aktiv an und bekräftigen Sie diese, eine Bewertung abzugeben.
Deshalb sollte Ihr Unternehmen bereits im Vorfeld auf den wichtigsten Portalen vertreten sein. Nur so können Sie Ihren Kunden die konkreten Portale nennen und die Links zu diesen bereitstellen. Dabei sollten Sie alle verfügbaren Kommunikationskanäle nutzen, um Ihre Kunden zu einer Bewertung zu animieren:

  • Erkundigen Sie sich über die Zufriedenheit Ihrer Kunden im direkten Gespräch und weisen Sie Ihre Kunden auf die Portale mit Ihrem Firmenprofil und der Bewertungsfunktion hin.

  • Nutzen Sie Ihre E-Mail-Signatur mit einem Hinweis, wo und wie Kunden Sie bewerten können.

  • Bauen Sie Links zu Bewertungsportalen in Flyer ein.

  • Posten Sie auf Facebook und anderen Social Media Kanälen die direkten Links zu Ihrem Firmenprofil auf Bewertungsportalen.

  • Erinnern Sie auch in Ihren E-Mails und Newslettern an Kunden, wo und wie Kunden Sie bewerten können.

Aktives Bewertungsmanagement ist Pflicht, nicht nur Kür

Bei der Bundestags- und Landtagswahl heißt es doch immer „Jede Stimme zählt“ – gleiches gilt auch für ein professionelles Bewertungsmanagement. Jede einzelne Empfehlung und Bewertung ist für Ihr Unternehmen wichtig. Auf Deutschlands größter Bewertungsplattform werkenntdenBESTEN.de, die mittlerweile über 50 Millionen Kundenbewertungen von mehr als 50 relevanten Webseiten zusammenfasst, erhalten Verbraucher den bestmöglichen Eindruck über ein Unternehmen.
Firmen wiederum sind mit werkenntdenBESTEN.de bestens aufgestellt, um aktives Bewertungsmanagement zu betreiben. Wieso? Weshalb? Warum? Weil Sie dort als Unternehmen ebenfalls einen schnellen Überblick über alle im Internet vergebenen Bewertungen zu Ihrer Firma erhalten. Sie sehen Ihren Bewertungsdurchschnitt und können das sogenannte Bewertungssiegel auch für Ihre on- und offline Marketingaktionen (z. B. Posten auf der Firmen-Website, Facebook-Seite oder bei Mailings) nutzen. Darüber hinaus werden Sie per Bewertungsalarm tagesaktuell über jede neu veröffentlichte Bewertung per E-Mail informiert. So können Sie zeitnah – beispielsweise auf Verbesserungsvorschläge –  reagieren und falls notwendig Maßnahmen einleiten.

Negative Bewertungen als Chance begreifen

Selbstverständlich gibt es nicht nur positive Resonanzen oder konstruktive Kritik. Im Internet haben Verbraucher das Gefühl, anonym zu sein und unerkannt zu bleiben. Daher kommt es nicht selten vor, dass Verbraucher ihren Unmut auf solchen Portalen ungefiltert kundtun. Haben Sie keine Angst vor negativen Kundenbewertungen. Sie sollten jede negative Bewertung ernst nehmen und schnell aber mit Bedacht reagieren. Dabei ist das Antworten auf Kritik sehr wichtig. Sie sollten jedoch eine Klärung in einem persönlichen Gespräch präferieren, anstatt auf der öffentlichen Bühne eine Diskussion anzuzetteln. Dabei ist es ratsam für Unternehmen, Verständnis dem Kunden gegenüber zu zeigen und klar und einfach – jedoch freundlich – zu kommunizieren. So besteht die bestmöglichste Chance, dass sich ein kritischer Kunde umstimmen lässt und die anderen Verbraucher sich nicht negativ von einzelnen Kritikern beeinflussen lassen. Im Fall von gesetzeswidrigen Bewertungen wie beispielsweise Rassismus, Beleidigung oder Verleumdung haben Unternehmen übrigens das Recht, beim Betreiber des Portals eine Löschung der Bewertung zu veranlassen.

Fazit

Bewertungen von Kunden im Internet sind eine weitere Möglichkeit, um Interessenten auf Sie aufmerksam zu machen, Ihr eigenes Geschäft bzw. Ihre Produkte und Dienstleistungen zu optimieren und die Beziehung zu Ihren Bestandskunden zu pflegen. Nutzen Sie diese Chance und stellen Sie topaktuelle Firmenprofile auf Bewertungsportalen wie werkenntdenBESTEN.de ein.

 

Diese Blog-Artikel könnten für Sie auch interessant sein:

Keine Angst vor Kundenbewertungen

 

Haben Sie Fragen zur diesem Artikel? Dann nutzen Sie gerne das Kommentarfeld und schreiben Sie mich an – ich werde Ihnen umgehend antworten!

 

zurück zur Übersicht
Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare vor Veröffentlichung überprüft werden, ob sie unseren Blog-Regeln entsprechen.