Mensch oder Maschine? Das Google reCAPTCHA stoppt ungebetene Website-Besucher

08. November 2017 0 Kommentare

Kontrolle ist besser!
Allgemein
Websites für Unternehmen

Mensch oder Maschine? Das Google reCAPTCHA stoppt ungebetene Website-Besucher

Das zunehmende Spam-Aufkommen über E-Mails und Web-Formulare wirft Fragen zu dessen Vermeidung auf und drängt nach innovativen Lösungen. Ganz gleich, ob Sie sich selber um die nötigen Sicherheitsupdates kümmern oder einen professionellen Dienstleister beauftragt haben - in beiden Fällen sollten Sie von Google reCAPTCHA gehört haben.

Kostenloser Schutz gegen Spam & Missbrauch

Google reCAPTCHA ist ein kostenloser Service, der Ihre Website einerseits vor erhöhten Spam-Aktivitäten schützt und andererseits vor missbräuchlichen Absichten aus dem Internet bewahren kann. Genauer gesagt handelt es sich um eine ausgetüftelte Sicherheitsabfrage, die Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit bereits selber als Nutzer online begegnet ist. Dabei werden Sie zunächst gebeten (z. B. bei der Eingabe Ihrer Login-Daten), das Kästchen „Ich bin kein Roboter.“ anzuklicken, bevor der Klick auf den Anmelde-Button den Kontrollvorgang abschließt und das Login ermöglicht.

Wenn der Computer im ersten Schritt nicht einwandfrei zwischen Mensch und Maschine differenzieren kann, gelangt der Besucher in die zweite Abfragerunde, in der etwas mehr Eigenleistung gefragt ist. Dort gilt es, aus einer Reihe von Bildern nur die auszuwählen, auf denen z. B. ein Straßenschild, ein Auto oder eine Ladenfront zu sehen ist. Erst wenn alle Kacheln korrekt erkannt und angeklickt wurden, wird der Zugang zu dem verschlüsselten Element der Website freigegeben.

Die Sicherheitsabfragen von Google reCAPTCHA sind für jeden Online-Nutzer fast schon spielerisch einfach und zügig zu lösen. Auch ein kleiner "Rätseleffekt" wird kaum einen Interessenten von dem erneuten Besuch Ihrer Website abhalten. So stellen Sie sicher, dass Kontaktformulare von echten (menschlichen) Nutzern besucht und genutzt werden - und nicht von "künstlicher Intelligenz" wie sogenannten Spambots. Auf diese Weise lassen sich von Robotern gesteuerte Vorgänge mit ungewolltem oder schadhaften Inhalt aus Ihren Postfächern fernhalten.

Die Vorteile von Google reCAPTCHA auf einen Blick:

1. Erhöhte Sicherheitsstufe
Sie legen sich einen wirksamen Schutzmechanismus für Ihre Website zu, der dank modernster Technologie & Risikoanalysen effektiv arbeitet. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten. Google prüft auch schon vor der Captcha-Eingabe die Anwesenheit eines menschliche Nutzers, z. B. über dessen IP-Adresse, seine Aufenthaltsdauer auf der Website und das Klickverhalten innerhalb der Navigation.

2. Einfache Anwendung
Ihre Website-Besucher können die neue Sicherheitsabfrage problemlos meistern und empfinden das Google reCAPTCHA als mühelose Konzentrationsübung. Nutzer mit Sehbeeinträchtigung können alternativ ein Audio-Rätsel lösen.

3. Verbesserung von Google Maps
Als willkommener Nebeneffekt verbessert Google reCAPTCHA gewissermaßen auch unsere Wahrnehmung der physischen Umgebung, indem es die Sicherheitsabfragen u. a. aus Textfragmenten bildet, die von Google Street View-Aufnahmen stammen. Jede korrekt eingegebene Lösung trägt somit auch dazu bei, Google Maps genauer und vollständiger zu machen.

Safety First - jetzt Google reCAPTCHA integrieren

Ein kompetenter Online-Dienstleister mit dem „Rundum-sorglos“-Service wie die 11880.com wird für die reibungslose und sichere Performance Ihres Online-Auftritts alle Hebel in Bewegung setzen. Diese Optimierungsprozesse laufen meist von Ihnen unbemerkt im Hintergrund ab. Darum sollte Ihre Website während der Integration Ihres neuen digitalen „Türstehers“ Google reCAPTCHA im Regelfall wie gewohnt rund um die Uhr erreichbar sein.

Informieren Sie sich am besten zeitnah bei einem Experten darüber, ob das kostenlose Google reCAPTCHA für Ihre Website möglich oder bereits in Planung ist – sei es für einen Login-Bereich, oder bei einem Kontakt-, Anfrage- oder Buchungsformular. Was aus Nutzersicht fast wie ein Memory für Fortgeschrittene anmutet, ist tatsächlich sinnvoll im Einsatz für Ihre eigene Firmenwebsite.

 

Weiterführende Informationen:

Video "E-Mail-Sicherheitscheck" vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

 

Haben Sie Fragen zur diesem Artikel? Dann nutzen Sie gerne das Kommentarfeld und schreiben Sie mich an – ich werde Ihnen umgehend antworten!

zurück zur Übersicht
Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare vor Veröffentlichung überprüft werden, ob sie unseren Blog-Regeln entsprechen.